Aktuelles

Am 25.11.2019 fand erneut eine Sitzung des Stadtentwicklungs-, Planungs-und Verkehrsausschusses statt. Das wird aber im ... mehr
Wohnraum gegen Lebensraum heißt es in dem aktuellen Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers mit der Überschrift ... mehr
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses vom 23.09.19 Die Stadt Rösrath drückt nicht nur ihr beabsichtigtes Bauvorhaben am ForsPark ... mehr

Es ist Zeit für Mitbestimmung und Veränderung!

Natur und Flächenverbrauch

Alle reden vom Klimawandel, alle wollen aktiven Naturschutz betreiben. Aber gehandelt wird anderes. Es wird gebaut, als gäbe es nichts anderes.

Betrachtet wird immer der Einzelfall mit dem Argument, dass das noch im Rahmen ist. Es bisschen hier, am Waldrand ein bisschen da… Kopflos wird immer mehr Grünfläche in Bauland umgewandelt. Erst nach Jahren erkennt der Bürger das Ausmaß; das ist dann aber nicht mehr rückgängig zu machen: Die Freiflächen und Bäume, die wesentliche Bestandteile des Ortsbildes sind, sind unwiederbringlich verloren. Die Probleme, die damit einhergehen, sind eigentlich bekannt.

Der Rohstoff Fläche ist nur begrenzt verfügbar. Diese Erkenntnis sollte dem Rat der Stadt Rösrath dringend kommen.

Schon wieder Stau. Mittlerweile stellt man auch in Rösrath eine starke Zunahme an Verkehr fest. Verstopfte Straßen jeden Morgen und jeden Abend.

Und der Verkehr wird weiter zunehmen. Die Augenwischerei: für die großen Baumaßnahmen wird jeweils nur das eine Verkehrsgutachten erstellt. Allerdings multipliziert sich der Neuverkehr und damit die Verkehrsprobleme, was in keinem Gutachten herausgestellt wird.

Die Vertreter der Stadt schaffen damit Probleme, die ein tagtäglich spürbares Ärgernis für uns alle sind.

Verkehr

Wachstum

Die ungebremste Wachstumspolitik von Rösrath löst keine Probleme, sondern sie schafft viele neue. Wachstum erzeugt hohe Kosten.

Der Bedarf an neuer Infrastruktur wie Straßen und Kita-Plätzen steigt mit jedem neuen Haus und mit jeder neuen Wohnung. Dafür braucht die Stadt wiederum neue Einnahmen, vor allem Gewerbesteuereinnahmen, und das heißt noch mehr Gewerbe, und das heißt noch mehr Flächenverbrauch.
Der Hebesatz der Grundsteuer B, die jeder -ob Eigentümer oder Mieter- bezahlen muss, beläuft sich in Rösrath bereits auf ganze 690%!
Die Preise für Immobilien in Rösrath steigen ungebremst. Und Investoren kaufen und kaufen. Das Nachsehen haben die Mieter, vor allem Neumieter.

Was haben die Rösratherinnen und Rösrather davon, wenn alles zugebaut wird, die Infrastruktur überlastet und der Charakter der Stadt verloren gegangen ist?!

Die Suche nach einem Kita-Platz wird immer schwieriger. Die Stadt baut zwar einen neuen Kindergarten, die Aufnahmekapazität der Schule wird vergrößert, doch kann dies mit dem Wachstum nicht Schritt halten.

Dazu kommen ohnehin noch mehr Themen: Die Kapazitäten von Ärzten, Krankhäusern, Behörden u.v.m. Die soziale Infrastruktur verschlechtert sich zunehmend durch das rasante Wachstum.
Das alles wird nicht thematisiert. Es wird aber zur Verschlechterung des Zusammenlebens führen; man sollte berücksichtigen, dass wir in Rösrath nicht auf einer Insel leben. Wir sind Teil eines riesigen Ballungsraumes; mit steigender Unzufriedenheit, Frustration entsteht oft Aggression und damit eine Abnahme der Lebensqualität.
Ungehemmtes Bauen löst nicht die Probleme, es schafft neue!

Infrastruktur

Unsere Forderung

Grünflächen müssen erhalten werden. Stadtplanung muss nachhaltig und mit Augenmaß erfolgen. Wir sind für den Erhalt des Bürgerparks und wollen gegenläufige Ratsbeschlüsse korrigieren und das allgemeine Interesse durchzusetzen.
Informieren Sie Freunde und Bekannte über die Pläne der Stadt.

Stimmen Sie für den Erhalt des Bügerparks!

Der Erfolg eines Ortes ist wesentlich bestimmt von der Qualität seiner Frei-Räume!"

- ForsPark e.V. -

ForsPark - Impressionen